Loslassen

Loslassen… wieso fällt es oft so schwer? Warum gelingt es einem nicht, die herzensverbundene Person fortziehen zu lassen? Vll, weil die Angst an einem nagt, dass eben diese fortan ein anderes Leben führen wird, ein Leben ohne einen selbst und dadurch zu einer anderen Person wird? Vll aber auch, weil der Mensch doch von Natur aus ein wenig Egoismus in sich trägt und den Mangel an Aufmerksamkeit, sei er körperlicher oder seelischer Art, nicht ertragen kann? Vermutlich spielt aber auch die Tatsache, dass der andere weitestgehend ohne einen selbst zurecht kommt und vor Freude zu sprühen vermag eine wichtige Rolle in diesem Prozess mehrerer synaptischer Verwirrungen einer jungen 22 Jährigen, die ihr Herz seit langem wieder an eine Person gehängt hat.

Fest steht, dass es möglich sein muss diese egoistische Denkweise abzulegen, um sein eigenes Wohlbefinden nicht zu verbannen. Die Frage ist nur, wie schnell dieser Prozess von statten gehen wird... Stunden, Tage, Wochen? Ich weiß es noch nicht. Ich weiß lediglich, dass ich es schaffen will und zwar genauso gut wie die andere Person es schafft ihr eigenes Glück nicht zu verlieren. Diese Entwicklung gehört zum Erwachsenwerden dazu... lernen den Funken vorhandenen Egoismus so umzuwandeln, dass er mir zu Gute kommt, anstatt mich traurig zu stimmen. Ausgang offen!

4.3.10 14:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung